Stangelmayer: von der Wäscherei

zum textilen Vollversorger

Das Unternehmen Stangelmayer steht für perfekten Textilservice. Seine Geschichte ist geprägt von Wandel und Weiterentwicklung, die zu einem kontinuierlichen Wachstum, Qualität und Kundenzufriedenheit führen.

Als Elfriede und Arnulf Stangelmayer die kleine Rosenheimer Wäscherei Mandelsberger 1965 kauften, ahnten beide wahrscheinlich noch nicht, welch großes Unternehmen daraus einmal entstehen würde. Beiden war aber bereits damals bewusst, dass Fleiß, Top-Leistungen und 100-prozentige Kundenorientierung unverzichtbare Voraussetzungen für den unternehmerischen Erfolg sind. Und sie handelten dementsprechend.

Aus diesen Gründen wurde der Name Stangelmayer in der Region Rosenheim sehr bald für herausragende Leistungen in der Textilreinigung bekannt. Die Zahl der Aufträge des Betriebes wuchs im Laufe der nächsten Jahre ebenso kontinuierlich wie die der Arbeitsplätze und Umsätze. Im Laufe der Jahre erweiterten Elfriede und Arnulf Stangelmayer ihr Angebot und bauten die kleine Wäscherei Schritt für Schritt zum perfekten Textilservice aus.

Unsere Chronik schreiben wir nur, weil uns die Gegenwart wichtig ist.

Strangelmayer1965
Strangelmayer1974
Strangelmayer1978
Strangelmayer1985
Strangelmayer1996
Strangelmayer2004
Strangelmayer2015
Strangelmayer2018
Strangelmayer2020

1974: Der Abschied vom Privatkundenmarkt
Eine wichtige strategische Entscheidung gab es 1974. Die Stangelmayers verabschiedeten sich mit ihrem Unternehmen vom Privatkundenmarkt und konzentrierten sich mit der Marke Stangelmayer und Dienstleistungen wie Textilleasing und -reinigung fortan auf den B2B-Bereich. Im selben Jahr wurde das Unternehmen Stangelmayer als Gesellschafter der „Deutschen Berufskleider Leasing" (kurz DBL) erstmals Teil eines Verbundes. Durch die Kooperation mit anderen Dienstleistern, die ebenso hohe Qualitätsstandards setzen, ergeben sich viele wertvolle Synergieeffekte in Bereichen wie Logistik und Einkauf. Sie werden konsequent zum Vorteil der Kunden genutzt.

1978 verlagerte das bereits deutlich gewachsene Unternehmen Stangelmayer seinen Hauptsitz in ein größeres und modernes Gebäude im nahe gelegenen Kolbermoor. 1985 trat es der Rentex-Gruppe bei, einem Verbund von Dienstleistern im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen, und erweiterte abermals sein Angebot der textilen Dienstleistungen. 1987 folgte der Zusammenschluss mit fünf weiteren großen Betrieben zur Lavantex-Gruppe. Diese „Service-Allianz“ im Gesundheits- und Sozialwesen sichert Kunden auch bei Großaufträgen faire Preise bei bester Qualität.

Mitte der 90er Jahre (1996) erhielt Textilservice Stangelmayer das Zertifikat für das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001. Kurz vor der Jahrtausendwende übernahm das Unternehmen die ehemalige Wäscherei des Bezirkskrankenhauses Gabersee in Wasserburg. Dort entstand das Dienstleistungszentrum für „Starotex-Bewohnerwäscheservice“ und rundete das Stangelmayer-Angebot als textiler Vollversorger ab.

2004 übernahm die nächste Generation den Betrieb
2004 gaben Elfriede und Arnulf Stangelmayer die Geschäftsführung an Arnulf und Gerhard weiter. Die beiden Söhne führten die Tradition des kundenorientierten Familienunternehmens fort, setzten mit vielen Innovationen aber auch eigene Akzente. So entstand unter ihrer Führung beispielsweise 2005 eine neue Produktionshalle, die auf 4.000 Quadratmetern Platz für modernste Maschinen und perfekt durchdachte Logistik bietet. 2011 wurde die Produktionsfläche nochmals um 1.600 Quadratmeter erweitert und 2013 entstand bei Stangelmayer eine komplett neue Berufskleidungsabteilung.
Seit 2013 werden die Geschäftsführer Arnulf und Gerhard Stangelmayer durch Heidi Helmberger in der Funktion als stellvertretende Geschäftsführerin tatkräftig unterstützt.

Das Thema Nachhaltigkeit wird für Unternehmen zunehmend wichtiger. Aus diesem Grund haben wir uns bereits 2004 nach der ISO 14001 für Umweltmanagement zertifizieren lassen und 2016 nach der ISO 50001 für Energiemanagement. 2015 erhielten wir bei der Nachhaltigkeits-Zertifizierung durch Ecovadis den Gold-Status. Diesen Weg der Nachhaltigkeit verfolgten wir konsequent weiter und sind daher im Jahre 2017 dem UN Global Compact der Vereinten Nationen beigetreten.

Die Expansion setzt sich kontinuierlich fort
Aufgrund eines weiteren Wachstums wurden die von Stangelmayer genutzten Räume schon bald wieder zu eng. Deshalb begann 2018 die Planung eines neuen Kesselhauses sowie eines Betriebs- und Verwaltungsgebäudes. 2019 wurde das Kesselhaus fertig. 2020 folgte das Betriebs- und Verwaltungsgebäude. Seine Gesamtfläche von 2.600 Quadratmetern verteilt sich auf vier Ebenen, wobei sich auf der zweiten Gebäudeebene ein neuer Produktionsbereich für die Trockenwäschebearbeitung befindet.

Ihr Spezialist

UND WAS BRINGT

DIE ZUKUNFT?

Was die Zukunft bringt, können natürlich auch wir nicht voraussagen. Aber wir sind uns sicher, dass wir auch in den kommenden Jahren Erfolge und weiteres Wachstum mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitenden feiern können.

Wir freuen uns darauf.